Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Foto A. Mayer: Ben Gross Photography; Foto K. Slanina: Olaf Krostitz
Anja Mayer, Katharina Slanina
Anja Mayer, Katharina Slanina

Pressemitteilung

Gewalt ächten – Opfer schützen!

Alljährlich am 25. November findet der "Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen" statt. Dazu äußerten sich die Landesvorsitzenden der LINKEN Brandenburg, Anja Mayer und Katharina Slanina:

"Trotz aller Fortschritte ist häusliche Gewalt noch immer ein großes Problem – jeder Fall ist einer zu viel. Gerade in diesem Jahr ist die Zahl der Übergriffe in Familien nach vielen Berichten wieder deutlich gewachsen. Dem müssen wir als Gesellschaft geschlossen entgegentreten. Auch deshalb braucht es vor allem eine soziale Abfederung der Pandemie-Folgen und wirksame Maßnahmen zur Entlastung von Familien", forderte Mayer.

"Neben der konsequenten Ächtung der Täter müssen vor allem Schutz- und Hilfsangebote für die Opfer häuslicher Gewalt weiter gestärkt werden. Dazu gehören verbindliche bundesweite Mindeststandards für Finanzierung und personelle Ausstattung von Frauenhäusern. Und natürlich muss der Bund dafür auch einen Teil der finanziellen Verantwortung übernehmen. Es darf nicht sein, dass der Schutz von Gewaltopfern weiterhin hauptsächlich von kommunalen Kassenlagen und Spendeneinkünften abhängig ist", betonte Slanina.

 

Verwandte Nachrichten

  1. 2. Dezember 2020 Angebote der Frauenhäuser ausbauen
  2. 28. September 2020 Grundrecht auf Selbstbestimmung wahren!

Die aktuellen und früheren Ausgaben von Linksblick und Einblicke, den Zeitungen unseres Kreisverbandes und der Kreistagsfraktion, lesen Sie hier auf den Seiten des Kreisverbandes.