Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
F. Thier
Landratswahlkampf 2013: Im Saal des alten Gutshauses „Salve“ in Rangsdorf erläuterte Ronald Paris (stehend) Gregor Gysi (2. v. l.) und Kornelia Wehlan (4. v. l.) sein im Saal befindliches Deckenbild, das er zu Zeiten, als die LPG Nutzer des Hauses war, anfertigte. Die Erinnerung an Ronald Paris bleibt.

Vorstand des Ortsverbandes DIE LINKE. Rangsdorf

Ronald Paris – ein Linker in Rangsdorf

F. Thier
Deckengemälde von Ronald Paris im Saal des alten Gutshauses „Salve“ in Rangsdorf.

Der Ortsverband der LINKEN in Rangsdorf hat wie alle anderen Interessierten zur Kenntnis nehmen müssen, dass der Maler Ronald Paris am 17. September 2021 verstorben ist.

Sowohl ein Nachruf von Dr. Gerlinde Förster (GEDOK Brandenburg) vom 20. September, als auch ein Artikel von Hans-Dieter Sdchütt in er Tageszeitung neues deutschland vom 21. September belegen, dass ein Maler das Leben verlassen hat, der mit seiner Kunst die Menschen bewegte und auch nach der Wende seinen Prinzipien treu geblieben ist. Ronald Paris machte keinen Hehl aus seiner linken Haltung und bezog Stellung. So in einem Artikel im neues deutschland vom 26. August 2014, in dem er sich wünschte, dass sein für den Palast der Republik gemaltes Bild „Unser die Welt, trotz alledem!“ weiter wirken dürfte, weil die Welt weiter erheblich bedroht sei, jedoch von der Oberfinanzdirektion der Bundesrepublik Deutschland im Deutschen Historischen Museum eingelagert wurde.

Ronald Paris war mit dem Ortsverband der LINKEN durch persönliche Kontakte verbunden. Vertreter des Ortsverbandes und der Fraktion DIE LINKE. in der Gemeindevertretung Rangsdorf gratulierten dem Künstler, Maler, Grafiker und Hochschullehrer Prof. Ronald Paris persönlich zu seinem 80. Geburtstag. Wir schätzten ihn für seine künstlerischen Arbeiten, seine offene, richtungsweisende und geradlinige Haltung sehr.

In Erinnerung bleibt Ronald Paris als Künstler und politisch Denkender. Im Buch „Ronald Paris - Wahr und wahrhaftig“ fragt die Autorin Karlen Vesper: „Ist es schwieriger, ein politisch engagiertes Bild zu malen als ein Stillleben oder ein Landschaftsbild?“ Ronald Paris antwortet: „In der Kunst ist alles gleich einfach und gleich schwer. … Wichtig ist, etwas zu schaffen, das von Glaubwürdigkeit ist und einen Wahrhaftigkeitswert hat. Das ist Kunst.

Wir nehmen Abschied von Ronald Paris, aber mit seinen Bildern bleibt er in unserer Erinnerung.


Vorstand des Ortsverbandes DIE LINKE. Rangsdorf

Petra Wolf-Valerius, Reinhard Baier und George Bamberger 


Parteimitglied werden kann man hier.

Die aktuellen und früheren Ausgaben von Linksblick und Einblicke, den Zeitungen unseres Kreisverbandes und der Kreistagsfraktion, lesen Sie hier auf den Seiten des Kreisverbandes.

Aktuelle Termine
Keine Nachrichten verfügbar.