Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Glückwünsche zum 100. Internationalen Frauentag

Ortsverband Rangsdorf Fraktion in der Gemeindevertretung
Rangsdorf, 8. März 2010 

Anlässlich des 100. Jahrestages des Internationalen Frauentages gratulieren der Ortsverband der Partei DIE LINKE und die Fraktion in der Gemeindevertretung allen Genossinnen und Sympathisantinnen wie auch allen Frauen, die sich für die Rechte der Frauen auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens einsetzen. Möge ihr Wirken zukünftig von Erfolg gekrönt sein.

Als am 8. März 1910 auf einer internationalen Frauenkonferenz in Moskau Clara Zetkin vorschlug, diesen Tag alljährlich als Internationalen Frauentag zu begehen und aktiv für die Rechte der Frau im gesellschaftlichen Leben zu wirken, war dies der Ausgangspunkt des aktiven Kampfes zur Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau. Ohne diesen Kampf wären die positiven Resultate bis in die heutige Zeit nicht zustande gekommen. Dennoch ist die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau noch nicht erreicht.

Der Kampf der Frauen für Gleichberechtigung, Entwicklung und Frieden wird weltweit von fortschrittlichen gesellschaftlichen Kräfte geführt und auch durch Staaten und die Vereinten Nationen unterstützt. Vor 62 Jahren wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet, die auch in Entwicklungsländern zu positiven Ergebnissen für die Rechte der Frauen führten. Die UNO verabschiedete die Frauenrechtskonvention, für die gerade jetzt die dritte Bilanzsitzung der Kommission für die Rechte der Frauen stattfindet. Regierungsseitig wurden Weltfrauenkonferenzen u.a. in Berlin, Nairobi und Kairo organisiert. 1995 wurde auf der Konferenz in Peking ein globaler Masterplan zur Umsetzung von Frauenrechten verabschiedet. 

1975 fand die Weltfrauenkonferenz im Internationalen Jahr der Frau in der DDR statt. Mit teilnehmenden Frauen aus 141 Ländern und zahlreichen nationalen und internationalen Organisationen war dies eine beeindruckende internationale Akzeptanz der bis dahin schon erreichten Ergebnisse für die berufliche, soziale und gesellschaftliche Stellung der Frau in der DDR. Von der Geburt, Betreuung und Erziehung von Kindern an wurde das Leben der berufstätigen Frauen und ihrer Familien erleichtert und es wurden Leistungen gewährt, für die heute wieder engagiert gerungen werden muss. Der Lohn für gleiche Leistung wie bei Männern wurde garantiert. 

Die Bilanz der Frauenrechtskonvention konstatiert Fortschritte, vor allem im Bildungs- und Beschäftigungssektor. Sie schlussfolgert, dass die Geschlechtergleichheit immer noch ein Fernziel ist. Gerade jetzt wird darauf verwiesen, dass in Europa Frauen rund 18% weniger verdienen als Männer. Der Kampf der Frauen für volle Gleichberechtigung darf nicht erlahmen. Er braucht die Initiativen aller fortschrittlichen Kräfte. 

Der Ortsverband DIE LINKE und die Fraktion in der Gemeindevertretung wünschen allen Frauen Gesundheit und die Kraft, sich weiterhin für die volle Gleichberechtigung von Mann und Frau im beruflichen und gesellschaftlichen Leben einzusetzen.

 

DIE LINKE                      Fraktion DIE LINKE
Ortsverband Rangsdorf    Gemeindevertretung Rangsdorf

 


Die aktuellen und früheren Ausgaben von Linksblick und Einblicke, den Zeitungen unseres Kreisverbandes und der Kreistagsfraktion, lesen Sie hier auf den Seiten des Kreisverbandes.