Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Die Weltfinanzkrise und ihre demokratischen Alternativen.

Die Fraktion der Linkspartei in der Gemeindevertretung Rangsdorf sieht in der Weltfinanz- und Wirtschaftskrise, der schwersten seit 1929, erhebliche Auswirkungen auf die Bürger zukommen. Bund, Land und die Kommunen sind betroffen und stehen im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Nur Schritt für Schritt werden die Folgen spürbar. Nicht nur linke Politiker und Wissenschaftler verweisen auf die katastrophalen Auswirkungen weltweit. Inzwischen warnen auch die Wirtschaftsweisen der Bundesrepublik vor der Rezession mit ihren Folgen für die Realwirtschaft, d.h. für die produzierenden Wirtschaftsunternehmen und Handwerksbetriebe, mit unvorhergesehenen Folgen für den Arbeitsmarkt und die daraus entstehenden sozialen Verwerfungen zum Nachteil breiter Bevölkerungskreise. Auswirkungen auf die Finanzbudgets des Landes und vor allem für die Kommunen sind zu erwarten. In den USA haben 20 Staatsoberhäupter auf einem Weltfinanzgipfel beraten und Festlegungen zur Überwindung der Krise getroffen. Weitere sollen folgen. Werden diese Maßnahmen greifen?

 
Die Fraktion der Linkspartei in der Gemeindevertretung Rangsdorf hatte deshalb einen kompetenten Finanzexperten zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung eingeladen, um sich tiefer mit diesem Problem zu befassen. Der Referent Peter Wahl, Finanzexperte bei „Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung e.V.“, Berlin und Mitbegründer von attac Deutschland, hat sich seit Jahrzehnten mit der Finanzwirtschaft weltweit und in Deutschland befasst.

 


Die aktuellen und früheren Ausgaben von Linksblick und Einblicke, den Zeitungen unseres Kreisverbandes und der Kreistagsfraktion, lesen Sie hier auf den Seiten des Kreisverbandes.